Therapie von Benetzungsstörungen

 

Benetzungsstörungen (Trockenes Auge, Keratokonjunktivitis sicca, Meibomdrüsen-Dysfunktion) sind die häufigsten Beschwerden, die ein Augenarzt im klinischen Alltag sieht. Etwa jeder siebte Mensch ist davon betroffen.  Weil die Lebensqualität der Patienten selbst dann, wenn sich die morphologischen Veränderungen in Grenzen halten, doch häufig deutlich eingeschränkt ist, hat sich, nachdem man diesen Beschwerden früher weniger Bedeutung beigemessen hat, die Ansicht hierzu in den letzten Jahren verändert. Glücklicherweise haben sich auch die Therapiemöglichkeiten in den letzten Jahren enorm verbessert.

 

Im Mai 2011 wurde Dr. Philipp Franko Zeitz zusammen mit Prof. Dr. Gerd Geerling, dem Direktor der Augenklinik der Universität Düsseldorf, als Experte zum Thema "Trockenes Auge" zu einer bundesweiten Telefonaktion eingeladen. Auszüge aus der Medienresonanz finden Sie hier:

http://www.zeitzfrankozeitz.de/index.php/presseartikel/items/telefonaktion-trockenes-auge.html

 

Basierend auf einem Vortrag von Dr. Philipp Franko Zeitz zu diesem Thema auf dem Kongress der Rheinisch-Westfälischen Augenärzte 2010 ist ein Artikel in den "Ophthalmologischen Nachrichten" erschienen, den Sie hier nachlesen können:

Artikel: Evolution in der Diagnostik und Therapie von Benetzungsstörungen